Ein Deofleck ist einer der hartnäckigsten und am schwierigsten zu entfernenden Flecken, die in die Kleidung geraten können. Und doch gibt es einfache Hausmittel, die unschönen gelben Verfärbungen und weißen Ränder wieder los zu werden. Zu den effektivsten Tricks zählen Zitronensäure, Essigwasser, Backpulver, Waschsoda oder auch ein einfaches Make-up-Schwämmchen.

Zitronensäure bei heller Kleidung

Auf weißer Kleidung ist Zitronensäure das wirkungsvollste Mittel, um die hässlichen gelben Deoflecken zu entfernen. Konzentrierte Zitronensäure gibt es sowohl in flüssiger als auch in Pulverform zu kaufen. Das Kleidungsstück wird am besten über Nacht in einem Liter Wasser mit 1-2 Esslöffel Zitronensäure eingeweicht. Danach heißt es mit klarem Wasser ausspülen und ab in die Waschmaschine und die Flecken sollten auf Nie-mehr-Wiedersehen verschwunden sein. Eine weitere Möglichkeit ist, 1-2 Esslöffel Waschsoda in Wasser aufzulösen, das Kleidungsstück darin einzuweichen und den Fleck vor der Maschinenwäsche mit einer weichen Bürste auszureiben. Bei wirklich weißer Wäsche bringt auch das Einreiben mit Backpulver oft den gewünschten Erfolg, allerdings ist dies auf Farbe äußerst aggressiv.

Essigwasser für farbige Kleidung

Auf farbiger und dunkler Kleidung hinterlassen Deos meist keine richtigen Flecken, sondern weiße Ränder. Um die Farbe nicht zu beschädigen, sollten Sie die Wäsche nicht mit Zitronensäure behandeln, sondern über Nacht in Essigwasser einlegen und danach ebenfalls mit der Maschine waschen. Manche Flecken auf dunkler Kleidung können Sie auch einfach mit einem unbenutzten Make-up-Schwämmchen “ausradieren”.

Bei jeglicher Behandlung von Deoflecken gilt, das verwendete Mittel vor allem bei empfindlichen Materialien wie Wolle oder Seide, zuerst einmal an einer versteckten Stelle zu testen. Auch bei Knöpfen und anderen Accessoires ist beim Einweichen Vorsicht geboten.